Around the World .. und noch viel weiter :)

Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum !!

Safely arrived....

Sonntag, 16.10.2016

Den 4-stündigen Aufenthalt in Singapur nutzte ich für einen kleine Shoppingtour in diesem riesengroßen Flughafen. Da es tatsächlich neben Michael Kors, Gucci, Prada & Co. sogar normale Läden wie Zara gab. Einen kleine Snack für zwischendurch und dann suchten wir die Schlaflounges, die leider nur gegen Bezahlung benutzbar waren. Wir entscheiden uns für die billigere Variante.... An dem Flughafen kann man ja ungefähr alles machen, vom Schmetterlingsgarten bis zum Schwimmbad gibt es einfach alles. Um 10 Uhr abends war dann endlich Boarding. Nach einem halbstündigen Fahrt durch das Labyrinth von Start- und Landebahnen hatten wir es doch irgendwann zu unserer Startbahn geschafft. Wir dachten wirklich wir fahren heute mal Co Singapur nach München...
Nach einem turbulenten 12 1/2 stündigen Flug sind wir, mit einer sehr unsanften Landung, in München gelandet.
Fazit: Singapur als Weltmetropole gigantisch und unbeschreiblich für eine Stopover perfekt. Und die Insel Bali einfach atemberaubend, die Natur, die Leute, das Essen, die vielen unterschiedlichen Seiten einfach traumhaft! Ein wunderschöner Urlaub mit ganz besonderen Erlebnissen und Erfahrungen geht nun leider zu Ende... Und der nächste kommt bestimmt ;-) bis bald!!

Mari Bali....

Freitag, 14.10.2016

Heute heißt es leider Abschied nehmen von der wunderschönen Insel... Bis heute Mittag haben wir noch den Strand und das Meer genossen nun sitzen wir am Flughafen in Denpasar und warten aufs Boarding. Einen Stopp im Hard Rock Café am Flughafen haben wir auch noch eingelegt ... Es heißt ja immer so schön - alle guten Dinge sind 3 :-)
Jetzt geht es erstmal nach Singapur und dann hoffen wir das wir unseren Flieger nach München erwischen ... Bis dann :-)

 

 

Cocktails & Fischrestaurants

Donnerstag, 13.10.2016

Unser vorletzter Tag begann mit ganz viel Sonne! Frühstück, Meer, Strand & ganz viele Cocktails... :-) So starteten wir in den Tag, für heute hatten wir nicht viel geplant, da wir den letzten ganzen Tag am Strand verbringen wollte. Das Meer war heute ruhiger als sonst, deshalb waren wir eig nur im Wasser zu finden. Essen, schlafen, Cocktails, essen, schlafen, Cocktails ... Ein schöner Rhythmus den wir den ganzen beibehielten... Um 05:00 Uhr schlenderten wir dann zu Sunset Beach für einen Sunset Cocktail .... Wir genossen das gemütliche entspannte Flair direkt am Strand! Nach einer kurzen Dusche spazierten wir den Strand hinauf, zu den berühmten Restaurants am Strand. Wunderschön beleuchtet gab es eine ganze Meile an verschiedenen kleinen Fischrestaurants... Die Tische standen direkt im Sand, teilweise im Meer, rundherum ganz viele Kerzen, hier genossen wir eine der besten Fischplatten, die wir je bekommen haben. Ein kleines Feuerwerk wie auch fliegende Lampions gestalteten den Himmel über uns. Ein wunderschöner Abschluss des gigantischen Urlaubs.... :-)

Surferparadies Kuta

Mittwoch, 12.10.2016

Den heutigen Tag begonnen wir, wie die letzten Tage auch, mit ausgiebigen Frühstück unter der Sonne Balis... Das traumhafte Wetter ließ uns keine andere Wahl, wie den Tag am Strand und hauptsächlich im Wasser zu verbringen. Am späten Nachmittag entschieden wir uns doch für eine kleine Tour in die nächstgrößere Stadt Kuta. Da man hier so richtig schön zum shoppen gehen kann! Egal , ob Sarongs, Halstücher, Surfboards oder Deko, hier gab es alles - Ein Tattoo hätten wir uns auch an jedem dritten Stand stechen lassen können, haben aber dankend abgelehnt. Da nehmen wir als Andenken doch lieber einen Sarong mehr mit nach Hause :-) Kuta wird auch als das Surferparadies bezeichnet, dies ist auch an den Läden entlang der Straße zu erkennen von QuickSilver über Roxy bis hin zu Oakley, jede Firma ist hier vertreten. Nach einem Dinner im Hard Rock Café mit Burger & Co. bummelten wir noch durch die große Shoppingmall. Jeder wollte uns den "Best Price" vermitteln, jeder war noch besser als der andere... Nachdem wir unsere kleinen Besorgungen erledigt hatten, schlenderten wir zurück zum Kuta Square. Um den bekifften Möchte-Gern-Taxi-Fahrer & die Roller, die vier Generationen transportierten (und uns zusätzlich noch mitgenommen hätten, zu 5 jeweils auf einem Roller? Die sind echt alle verrückt!) machten wir dann lieber einen Bogen und schnappten uns das nächstbeste Blue Bird Taxi Richtung Jimbaran. Mit einer Flasche Champanger würde ich dann auf dem Zimmer überrascht und war schon ein wenig irritiert ... Doch die Entschuldigungskarte klärte mich dann auf ... In der Früh hatte ich zum Frühstück einen Orangensaft & einen Tee bestellt, jedoch nicht bekommen, deshalb hatte ich nachgefragt, der Kellner hat sich prompt entschuldigt und zugegeben das er ihn vergessen hatte... Und nun gab es als Entschädigung eine Flasche Champanger ? Das ist echt verrückt ...! Sind gespannt was uns morgen erwartet... :-)

Beachday!!

Dienstag, 11.10.2016

Heute Morgen frühstückten wir im Garten mit Blick aufs Meer! Bei frischgepressten Säften und einem sehr umfangreichen Frühstück mit Ei, Obst, Müsli & Co. genossen wir die Aussicht. Obwohl sich am Himmel ein paar Wolken zeigten, setzte sich die Sonne dann doch durch und strahlte den ganzen Tag! Mittags schlenderten wir an zum Beach & Grill, bei einem leckeren Saté mit Reis beobachteten wir die Surfer, die sich in den Wellen probierten. Am Nachmittag erkundeten wir die kleine Stadt Jimbaran. Die kleinen Läden am Straßenrand waren mal mehr mal weniger besetzt, trotzdem bekam man hier alles was man brauchte. Es gab einen kleinen Supermarkt, einen Mini Baumarkt, eine Autowerkstatt, ein paar Massagesalons, eine Friseur und jede Menge rollende Kochstationen. Vor ein paar Hunden, wie auch vor einem aufgeregten Huhn mussten wir uns in Acht nehmen, die hatten es irgendwie auf uns abgesehen. Lag bestimmt an meiner blauen Hose, die ich anhatte :-D! Nach unserem Stadtbummel gönnen wir uns nun an der Cocktail Bar ein paar kühle Drinks.. Bei geschlagenen 28 Grad unter dem Sternenhimmel .... ?

 

Welcome to the a very special place...

Montag, 10.10.2016

...und wir übertrieben nicht! Aufgewacht mit Blick aufs Meer und den Jimbaran Garden... Bei strahlendem Sonnenschein und früh morgens mit 29 Grad... Einfach traumhaft! Das Frühstück gab es mit Blick auf einen kleinen Bach, der durch die Anlage fließt.
Bei Tee und Kaffee, leckeren Omelett, frischen Baguette und Obst ließen wir es uns gut gehen. Danach hieß es ab an den Strand! Nachdem wir bis dato nur zweimal kurz den Strand und das Meer gesehen haben, freuten wir uns nun noch viel mehr darauf! Mit Blick auf das Meer ergatterten wir zwei Liegen, hier genossen wir den ganzen Tag. Rundherum liegen Deutsche, Österreicher und Australier, ganz komisch das hier so viel deutsch gesprochen wird. Ein kleines Mittagessen und ab Spätnachmittag ließen wir es uns bei der Cocktail Happy Hour (die hier einfach mal 3!! Stunden dauert) gut gehen! Nebenher wurden noch Crêpes gemacht - einfach genial!! Nach einem ebenfalls leckerem Abendessen freuen wir uns jetzt auf ein Bett :-)

 

From Paradise to Paradise

Sonntag, 09.10.2016

Bei traumhaften Wetter schmeckt das Frühstück auf der Terrasse mit Dschungelausblick gleich noch viel besser.
Danach wurde schon mal grob alles gepackt. Bikini an, Sonnenbrille auf und ab zum Pool!
Was will man mehr? :) Ab ins kalte Nass und genießen. Als kleinen Snack zu Mittag gab es mal Sate oder einen ital. Grissini mit Duo-Dip. Verhungern tut man hier jedenfalls nicht! Leider mussten wir das wunderschöne Wellnesshotel am späten Nachmittag verlassen. Nun sind wir im Süden von Bali in Jimbaran. Kaputt von dem vielen plantschen heute und der balinesischen Massage gestern (die sehr zum empfehlen ist) geht's jetzt gleich ins Bett. Mal schauen in welchem Paradies wir morgen aufwachen.....

Wellnessoase im Dschungel

Samstag, 08.10.2016

  Den gestrigen Tag begann ich mit Yoga in traumhafter Kulisse, danach ging es in den Pool und zum Frühstück - was will man da mehr? ? Viel zu erzählen gibt es eig. nicht - einfach Entspannung, lesen und nix tun, nach den aktiven letzten Tagen. Heute Nachmittag gönn ich mir mal eine balinesische Massage, mal schauen was mich da erwartet :) Das Essen hier mitten in Ubud ist jedenfalls unglaublich! Morgen geht es weiter in den Süden von Bali, mal schauen wo wir dort landen.....

 

Unser Bungalow

River Rafting im Dschungel

Donnerstag, 06.10.2016

Nach dem Check-out in unserem Abenteuerhotel ging es um 09:00 Uhr Richtung Fluss. Ein actionreicher Tag stand uns bevor... Kurze Einweisung auf Englisch & Balinesisch und dann ging's immer zu 4 in die Boote. Nach kurzen praktischen Übungen ging die Fahrt los. Am Anfang ganz entspannt durch Palmen und Plantagen, mit der Zeit waren wir doch in einem schnelleren Tempo unterwegs. Eine Gaudi für uns alle :) und der Guide hatte auch seinen Spaß mit uns, die Mädels mussten dann halt immer dran glauben. Er wollte uns ein bisschen veräppeln; es hieß immer nur "faster, faster", wir natürlich schneller gepaddelt und was macht er? Schaut das wir bei der nächstbesten Stromschnelle so viel Wasser wie möglich abbekamen. Dann ging's mal rückwärts ein paar Meter über mehrere Stromschnellen hinunter und und und :) Ein super Guide, der uns quer durch den Dschungel führte. Neben einer riesengroßen Schaukel, stand am Flussrand ein Mann der Kokosnüsse verkaufte und viele kleine Holzhütten, die wiederum unbewohnt waren, weil hier Geister leben. Diese hatten die ehemaligen Einwohner auf die Steine im Fluss gemalt, um die Geister zu vertreiben. Sehr interessant... Aber am allermeisten hat uns die Natur und die Farben beeindruckt, das ist einfach unbeschreiblich!!
Nach der Rafting Tour gab es Mittagessen auf einem kleine Berg, danach ging es weiter zu einer Silberschmiede. Die ihren eigenen Schmuck herstellen, dieses Dorf ist bekannt dafür. Ein weiteres Dorf ist wiederum für seine Holzschnitzerei berühmt, hier werden Skulpturen, Möbel etc. von Hand geschnitzt. Das kann von zwei Stunden bis zu 9 Monaten dauern. Nun sind wir in Ubud angekommen, haben Pool gleich mal ausfindig gemacht und kommen gerade vom
Abendessen! Morgen früh um 07:00 Uhr starte ich mal mit Yoga in den Tag...

 

Selamat Pagi...

Mittwoch, 05.10.2016

...so begrüßte uns der Fischerbootfahrer um 06:00 Uhr morgens am Strand. In einem sehr abenteuerlichen Bootsgestell ging es aufs Meer hinaus. Hier hielten wir nach Delfinen Ausschau, die in den frühen Morgenstunden hier immer vorbei kommen.
Und wir hatten Glück zwei Schwärme tauchten auf einmal neben unserem Boot auf. Und begleiten uns immer weiter, leider waren wir nicht das einzige Boot, trotzdem hatten wir Glück sie auf dem Foto fest zu halten. Nach Ankunft im Hotel gab es zunächst einmal Frühstück, dann wurde ausgecheckt und weiter ging es Richtung Osten vorbei an der Stadt Singaraja und weiter in die Berge. In Gitgit starteten wir unsere Trekking Tour zu den drei Wasserfällen. Durch die pure Natur und den Dschungel ging es von einem zum nächsten Wasserfall. Bis wir am letzten ankamen hier hatten wir die Möglichkeit zum schwimmen. Was ja an sich ganz toll ist, nach so einem abenteuerlichen Walk, was aber noch besser wird, wenn man hier das Klippenspringen mitnehmen kann ? Ein bisschen Adrenalin darf ja nicht fehlen bei so einem Urlaub. An der Kante können einem schon mal die Beine ein bisschen zittern, wenn man da ein paar Meter in die Tiefe schaut und sich von der Felswand erst einmal richtig abstoßen muss, dass man keinen Stein mitnimmt.... Einer nach dem anderen traute sich dann diesen kleinen Kick mit zu nehmen. Nachdem unser Guide immer wieder betonte, das Wasser ist mind. 10 Meter tief ... ?
Unten angekommen nahmen wir gleich die nächste Hürde und probierten die Naturrutsche ins nächste Wasserbecken aus. Bisschen hart, aber sonst eig. ganz lustig :) Die 10 Meter Tiefe Rutsche, die senkrecht nach unten ging, betrachten wir dann lieber von außen. Und schüttelten mit dem Kopf, wie der Bruder unseres Guides, sich kopfüber die Rutsche hinunter stürzte. Völlig verrückt :) Durch ein kleines typisches Dorf ging es zurück zum Ausgangspunkt. Die Balinesen sind alle sehr sehr freundlich und die Kinder freuen sich immer, wenn wir Ihnen winken und sie begrüßen. In jedem Haus wird geräuchert, jeder Haushalt hat mind. 2 Hunde und die eigene Müllverbrennung ist hier ebenfalls ganz normal. Nach dem typischen balinesischen Mittagessen fuhren wir weiter Richtung Batur. Der Vulkan Batur ist immer noch ein aktiver Vulkan und hat eine Höhe von 1717 Meter. Darunter liegt direkt der Lake Batur. Bei einem kurzen Stopp in Penelokan sahen wir ebenfalls den Berg Agung mit 3142 Meter und den Mount Seraya mit 1175 Meter. Kurz darauf schwangen wir uns auf die Mountainbikes für eine zweistündige Fahrt durch Dschungel, Dörfer & Obstplantagen. Aufm dem Weg zur Kaffeeplantage hielten wir bei einem traditionellen Hahnenkampf. So legal sah das ganze nicht unbedingt aus. Naja, ist hier Tradition wie anderswo vllt. die Pferderennen, nur das die Pferde nicht, wie die Hähne nach dem Kampf geschlachtet werden. Weiter der Straße entlang vorbei an ein paar toten Schlangen und wilden Hunden, die uns dann verfolgten... Da mussten wir dann doch mal ein wenig die Pedale treten. ;) An der Plantage angekommen, begrüßten wir erstmal den Luwak Affen. Die verschiedenen Gewürze und Kaffeesorten sahen wir uns an, um dann das ganze bei einer Tee- & Kaffeeprobe zu kosten. Unter anderem auch den teuersten Kaffee der Welt - den Kopi Luwak. Danach ging es weiter zum Hotel. Mal Schauen, was uns hier erwartet, nachdem das hier alles ein wenig abenteuerlich aussieht... Wir freuen uns jedenfalls schon auf morgen!

 

Tempel, Kochkurs & Co.

Dienstag, 04.10.2016

Den heutigen Tag begannen wir mit einer sonnigen Fahrt Richtung Norden. Erster Stopp legten wir bei einem Tempel im Dschungel ein. Hier erzählte unser Guide uns die Hintergründe zu den verschiedenen Tempeln und Bedeutungen der Figuren. Die vielen Affen, die rund um die Tempelanlage herumhoppsten, hatten es eigentlich nur auf die Opfergaben aus. Nachdem sie feststellten, dass bei uns nix zu holen war. Weiter ging die Fahrt auf 1000 Höhenmeter, hier erfuhren wir einiges über die balinesische Küche und durften uns danach selbst am 3-Gänge Menü probieren. Sehr sehr lecker! :)
Nach dem Kochkurs hielten wir an einem buddhistischen Tempel, eine wunderschöne Anlage mit ganze vielen Farben und verschiedenen Gebetshäuser.
Nach Ankunft in Lovina hieß es erstmal "Wer als erster im Meer ist...." :)
So schnell wie wir drin waren, waren wir alle auch wieder draußen. Weil keiner von uns richtig begeistert war, bei 30 Grad Badewannentemperatur plantschen zu gehen. Wir entschieden uns dann fürs Stand-Up-Paddeling! Nachdem wir uns heute so wenig sportlich betätigt haben ;)
Als Abschluss ging es heute ins traumhaft schöne Fischrestaurant am Strand, beleuchtet mit Fackeln und ganze vielen Kerzen.... Einmalig, neben dem leckeren Essen! Morgen heißt es wieder früh raus, also dann Gute Nacht!!

 

Bali hautnah...

Montag, 03.10.2016

 Um 06:00 Uhr morgens ging der Wecker los, ein kurzes Frühstück mit Blick aufs Meer und dann ging es los mit unserer Rundreise.
Im VW Kübelwagen wurden wir mit drei anderen Pärchen abgeholt. Jedes Paar einen VW, was für eine Gaudi! Erster Stopp war heute in Kuta, die kleine quirlige Stadt an Westküste, ist sehr beliebt bei den Australiern zum Surfen. Weiter ging's nach Kerambitan, hier sahen wir uns eine Töpferwerkstatt und besuchten eine Dame, die für Häuser Dachziegel mit außergewöhnlichen Verzierungen herstellte.
Immer wieder stoppten wir am Straßenrand um die schönsten Fotomotive mit zu nehmen. Eine Reisterrasse hier, auf der anderen Seite ein Wasserfall... Einfach traumhaft schön! Die Farben und die wunderschöne Natur faszinierte uns! Kurz bevor wir im Hotel ankamen holte uns der Regen ein, statt Cabrio gab es dann Auto, mit Dach und ohne Fenster ? Nach einem gemütlichen Mittagessen ließ der Regen nach und wir spazierten für zwei Stunden quer durch Regen-Dschungel-Urwald. Am Straßenrand wächst hier alles was man sich vorstellen, von Ananas über Papaya bis zu 22 verschiedene Bananensorten.
Am allermeisten beeindruckten uns aber die unzähligen Reisfelder... Seht selbst...

Wies'n - Zeit in der "Löwenstadt"

Sonntag, 02.10.2016

Dieser Eintrag kommt ein wenig verspätet, den Grund dafür schreib ich aber zum Schluss ;) Unseren Tag starteten wir ganz entspannt mit einem Frühstück im
Hotel. Nudeln, Reis und Baked Beans alles was ein asiatisches Herz begehrt, wir entschieden uns für Toast und Obst; und a weng Nudeln - Probieren geht über studieren! Los ging's mit einer kleinen Bustour entlang des botanischen Gartens und der Orchard Road, eine kilometerlange Einkaufsstraße mit allem was das Herz begehrt! Weiter zum Regierungsgebäude des Premierminister und der beliebtesten Schönheitsklinik hier in Asien...
An der Harbour Front ging's mit dem Sentosa Express auf Sentosa Island, ja von wegen das kann man gemütlich anschauen und mal kurz über die Insel laufen... Die Insel ist eine eigene kleine Welt mit Wasserpark, den Universal Studios, Strand, etliche Kinos und und und ... Völlig verrückt!
Ein Besuch im Hard Rock Café durfte natürlich nicht fehlen! Daraufhin stoppten wir kurz im Hotel, um uns dann mit einem Freund zu treffen, den wir am Münchner Flughafen kennen gelernt hatten. Da er schon einige mal in Singapur war, kennt er natürlich die Hot Spots in der Weltmetropole. Für den "Singapur Sling" ging es ins "Raffles Hotel", welches im Kolonialstil erbaut wurde und in dem, vor mehr als 50 Jahren der Vertrag zur Unabhängigkeit von Großbritannien unterschrieben wurde. Danach hatten wir dank Chris, eine Reservierung im "One Altitude" in 280 Meter Höhe auf der Dachterrasse. Ein atemberaubender Ausblick über ganz Singapur beeindruckte uns ganz schön! Bei Cocktail und Pizza ließen wir es uns gut gehen, dank der Höhe hatten wir auch ein bisschen Luft zum durchatmen. An das Klima muss man sich erst einmal gewöhnen :)
Um dem ganzen nochmal eins drauf zu setzen, steuerten wir dann das Paulaner Oktoberfest in Singapur an. Hier wiederum spielte eine Band, in der Chris sein Dad mitspielt. Typisch deutsche Band aus München mitten in Singapur auf dem Oktoberfest...
Neben dunkeln Bier und Weinschorle, ein Haufen Chinesen die lautstark versuchten Skandal im Sperrbezirk oder Schatzi schenk mir ein Foto mit zu singen ? und eine Königin aus Ghana inkl. Prinzessin. Es gibt nichts was es nicht gibt. Und über die Bierpreise auf der Wiesn dürfen wir uns eig gar nicht beschweren, nachdem hier ein Maß 33,50 SGD und ein 1/2 roasted duck ebenfalls 33 SGD kostet ?
Zum Abschluss suchten wir in der Nähe einen bekannte Bar auf, dort gab es erstmal Burger und einen Biertower... Den Abend ließen wir auf der Tanzfläche ausklingen und um 4 waren wir dann doch Iwann im Bett. :)
Den Vormittag verbrachten wir dementsprechend etwas ruhiger bis es nachmittags zum Flughafen ging.. Und wir nun auf Bali in Sanur im
Hotel sind. Jetzt versuchen wir ein bisschen mehr Schlaf zu erwischen als gestern, um unseren Schlafrythmus doch Iwann mal an die Zeit hier zu gewöhnen. Gute Nacht :)

  Blick auf Marina Bay Sands

 

Finally arrived in Singapore...

Freitag, 30.09.2016

Nach 36 Stunden haben wir es endlich geschafft! Einen 11 1/2 stündigen Flug hinter uns gebracht, zum Glück ohne große Turbulenzen, wiederum mit Verwöhnpensiom plus im Flieger. Kaum aus dem Flugzeug heraussen, wurden wir erschlagen von dem Klima hier - 37 Grad und 85% Luftfeuchtigkeit! Eine Taxi Fahrt ins "Grüne" vom Flughafen bis zum Hotel war unser erster Eindruck von der Weltmetropole. Nach einem zweiten Frühstück und Check-in im Hotel ging es dann auf Erkundungstour um ja bis zum Abend wach zu bleiben. China Town beeindruckte uns mit den mehr oder weniger guten Gerüchen, dem vielen bunten Ramsch und dem typischen chinesischen Essen. Danach traten wir den Rückweg an zum Hotel, da weder Kaffee noch Cola uns wachhalten konnte. Dann gabs einen Sprung ins kühle nass und ein kleines Natzal am Pool. Am späten Nachmittag erkundigten wir dann noch Marina Bay. Im Einkaufszentrum direkt neben dem berühmten Marina Bay Sands, überraschte es uns nicht, dass wir von Gucci, Michael Kors und Prada Läden überschüttet worden sind. Bis auf die Food Courts gibt es glaub ich kaum etwas, was man sich hier leisten kann. Weiter ging's zum Gardens by the Bay mit ihren Silver & Golden Supertree's. Ob dieser Garden wohl Besucher hätte, wenn es kein Pokémon Go geben würde?? Man weiß es nicht, von 3 bis 93 Jahren kam uns heute alles entgegengesteuert. Die einen mit etwas mehr Orientierung, die anderen mit gar keiner ? Wir genossen zum Abschluss unseres Mega Tages die Light & Laser Show vor dem Marina Bay, auch hier waren anscheinend einige Pokemons unterwegs... Jedenfalls gab es kaum jemanden, bei dem keine komischen Tiere, Bälle und weiß nicht was auf dem Bildschirm rumhüpfte.... Verrückte Welt!! Jetzt liegen wir tutu kaputto im Bett und überlegen uns mal einen Plan für morgen..... 

Marina Sands Bay

Let's talk about holiday ?

Donnerstag, 29.09.2016

Nun ist es wieder soweit, diesmal geht es Richtung Asien. Uns erwarten 3 Wochen Action, Entspannung und ganz viel Multi-Kulti. Heute Mittag geht der Flieger erstmal nonstop nach Singapur. Jetzt genießen wir noch im Airbräu bei strahlendem Sonnenschein und sind gespannt was uns morgen früh in der Weltmetropole erwartet ? Bis dann!! 

Sonniger letzter Tag in Toronto...

Samstag, 17.10.2015

Unser letzter Tag begann gleich mal mit viel Aufregung. Nachdem wir versucht hatten mit der Bankkarte Geld ab zu heben, schluckte der Automat kurzerhand unsere Karte. Schock! Unsere geplante Bootstour wurde gleich mal über den Haufen geschmissen. Halbe Stunde später versuchten wir dann in der Bank der guten Dame vom Schalter klar zu machen, dass der Automat die Karte eingezogen hat. Selbstverständlich lief Sie in den Tresor hinter den Automaten und händigte uns, nach kurzem Abgleich mit dem Personalausweis, die Bankkarte wieder aus. Glück gehabt!! Um den Schreck zu verdauen ging es nochmal auf den CN Tower, diesmal bis ganz nach oben. Da wir wunderschönes sonniges Wetter hatten, war die Aussicht absolut der Hammer!! Natürlich durfte die Bootstour nach Toronto Island nicht fehlen. Mit einem kleinen Mini Boot gings einmal quer durch alle Inseln, mit fantastischem Blick auf die Skyline von Toronto. Mittags konnten wires uns nicht nehmen lassen und suchten nochmal ein Steakhaus in Downtown auf. Nach einem leckeren Lunch gings noch kurz ins Hard Rock Cafe. Dann machten wir uns schon auf den Weg zum Flughafen, da hier eine eigentliche halbe Stunde mal gerne zu 1 1/2 Stunden werden können. Nun sitzen wir am Flughafen und warten aufs Boarding... Zum Abschluss können wir nur sagen, das Kanada ein wunderschönes, vielseitiges und sehr interessantes Land ist. Für uns steht fest, das war nicht der letzte Besuch..!! :)

Guiness Weltrekord ...

Freitag, 16.10.2015

....what an amazing day in Toronto!! Völlig überwältigt vom diesem Tag sitzen wir jetzt bei einem Abschluss -Cocktail. Nachdem wir von strahlendem Sonnenschein & blauen Himmel geweckt worden sind, genossen wir unser Frühstück in vollen Zügen. Ein kleiner Spaziergang am Hafen machte uns dann richtig wach. Das war auch nötig, da wir kurz drauf auf 356 Meter im Freien standen. Wir hatten uns Karten für den berühmten Edgewalk auf dem CN Tower geholt. Völlig wahnsinnig, aber mega geil, auf einem 1 1/2 Meter breiten Gitter, 356 Meter über dem Boden um den CN Tower zu laufen. Kein Geländer, nichts außer ein Karabiner hielt uns dort oben. Als wir uns dann über den Rand des Gitters lehnten... hielten wir kurz den Atem an, genossen zugleich die Freiheit Torontos. Dank des guten Wetters hatten wir eine atemberaubende Sicht. Hiermit haben wir heute einen Guiness Weltrekord gebrochen, hat schon was :) Als wir dann wieder heil am Boden ankamen gabs ein kleines Lunch. Den Nachmittag verbrachten wir in Downtown im berühmten Eaton Centre und später noch ein bisschen in Chinatown. Am Abend hatten wir dann noch einen Tisch im CN Tower im 360° Drehrestaurant reserviert. Ein 3-Gänge Menu und eine unbeschreibliche Aussicht über Toronto ist unser Abschluss dieses unglaublich, aufregenden, einzigartigen Abenteuerurlaubs... See you tomorrow.. :)

Home Run !

Donnerstag, 15.10.2015

Den heutigen Morgen starteten wir mit einem ausgiebigen Frühstück am Buffet unseres Hilton Hotels :) Nach dem Check Out spazierten wir nochmal gemütlich zu den Niagara Fällen, Kurzbesuch im Hard Rock Cafe - Souvenirshop durfte dann nicht fehlen. Gestern waren wir leider zu spät. Kaum fertig geshoppt stoppten wir kurze Zeit später an einem Outlet auf dem Weg nach Toronto. Als wir am Nachmittag in unserem Hotel am Harbour ankamen, wurden wir von Tausenden Blue Jays Fans in Empfang genommen. Kurzer Einwurf: Blue Jays ist die Baseball Mannschaft von Toronto. Der Sport ist hier neben Eishockey wie Fußball bei uns in Deutschland. Das Spiel begann hier um 16 Uhr am Nachmittag, da war an kein Durchkommen zu denken. Somit dauerte unser Weg zum Hotel dreimal solang als eigentlich gedacht.. Nach einem kleinen Spaziergang in den Olympia Park waren wir schon völlig beeindruckt von dieser Stadt. Die Sonne wie auch Tausende Blue Jays Fans begleiteten uns durch die Stadt. Wir entschieden uns am Abend für ein Dinner im "The Keg", eine berühmte Steakhouse Kette mit fantastischem Essen. Natürlich lief in jeder Bar, jedem Pub und auch in unserem Restaurant das Baseball Spiel. Gefühlt arbeitete hier seit 16 Uhr keiner mehr. Einige Jubelschreie ließen uns immer wieder aufschrecken und nach großem Applaus & wilden Umarmungen verstanden sogar wir, dass die Blue Jays das Spiel gewonnen hatten. Was dann jedoch passierte, damit hatten wir nicht gerechnet. Auf dem Weg ins Hotel zurück, fuhr an uns ein Auto Corso nach dem anderen vorbei. Die Stadt wurde auf den Kopf gestellt. Gehupe, Tröten, Fahnen alles was man sich vorstellen konnte, so wie wenn bei uns Deutschland die WM gewinnt. Die Blue Jays haben es ins Halbfinale geschafft, aber grad weil Sie ls Außenseiter betitelt werden ist das hier so verrückt. Völlig wahnsinnig!! Sind gespannt was uns morgen erwartet... :) 

Little Las Vegas

Mittwoch, 14.10.2015

Heute starteten wir mit der Autofahrt in Huntsville bei einem kleinen Bäcker. Gut gestärkt ging es auf den Highway Richtung Toronto, heutiges Tagesziel Niagara Falls. Auf dem Weg dorthin entdeckten wir mal wieder ein Outlet und konnten leider nicht Nein sagen. Am Nachmittag erreichten wir dann unser Ziel, die Niagara Fälle. Angekommen in unserem Nobelhotel mit Ausblick auf die Wasserfälle. Danach spazierten wie gemütlich zu Ihnen hinunter. Wahnsinnig beeindruckend! Da kommen die American Falls bei Weitem nicht die American Falls. Ein bisschen Zeit zum Bummeln durch die Stadt durfte dann natürlich nicht fehlen. Den Abend schlossen wir mit einem kleinen Besuch bei Little Las Vegas ab. Die kleine Straße bis zu den Niagara Fällen ist gestopft voll mit Riesenrad, Adventure Minigolf, Rainforest Cafe und noch viel mehr leuchtenden, blinkenden, verrückten Läden. Wir entschlossen uns für einen Besuch im Hard Rock Cafe. Danach ging es zu den Niagara Falls by Night. Da diese in der Nacht mit unterschiedlichen Farben beleuchtet werden. Wunderschönes buntes Farbenspiel... und wahnsinnig laut! :)

Und jetzt fallen wir ins Bett und starten in die letzten 3 Tage unserer Reise.....

Crazy Day on Thanksgiving in Canada

Dienstag, 13.10.2015

Heute begann unser Tag in Ottawa mit einer kleinen Erkundungstour, so entdeckten wir das kanadische Parliament und äußerst netten Polizeibeamten, wie auch einen Teil der kanadischen Nationalgarde. Dann ging es los auf den Highway 60 Richtung Algonquin Nationalpark, also als Highway konnte man das nicht wirklich bezeichnen, eher eine Sonntagsfahrt durch 100 Dörfer und die Weiten von Kanadas. Geschwindigkeitsbegrenzung lag bei 80 km/h - :D - eine Erklärung haben wir dafür nicht. Mittags kamen wir dann im Nationalpark am Westgate an und dann ging es los. Immer wieder kleine Aussichtspunkte an dem gefühlte 500 Autos standen, unser erste Gedanke Happy Thanksgiving. Aber als wir an einem der Punkte anhielten, strömten uns Chinesen über Chinesen entgegen. Und das nicht zu wenig, woher diese alle kamen konnten wir uns nicht erklären. Wir entschieden uns die Fotos aus dem Auto zu machen, da wir sonst von der Landschaft nicht viel auf dem Bild gehabt hätten. Die Hälfte vom Park hatten wir geschafft, als es auf einmal zum stocken kam. Ein Unfall. Naja brav stellten wir uns in die Schlange und warteten, als es ca. 10 Meter hinter uns einen Schlag tat. Ein Auto fuhr mit voller Wucht auf ein anderes nach einer kleinen Kuppe. Völlig verdattert saßen wir im Auto, als wir schon die Polizei bzw. Die Parkaufsicht hörten. Als wir dann 3 Meter vorwärts gekommen waren schepperte es hinter uns erneut. Das Ganze wiederholte sich noch 6 Mal. Wir hörten immer wieder einen dumpfen Schlag; und nein das war keine Autotür... Als unsere Sperre aufgehoben war, kamen uns noch 5 Krankenwägen, 3 Feuerwehrautos und etliche Parkaufsichten entgegen. Völlig irre! Auf dem Weg zum Parkausgang entdeckten wir dann noch einen Unfall auf der Gegenfahrbahn, diesmal nur ein Blechschaden... Die Parkaufsicht sperrte den Park wenig später für ein paar Stunden. Abschließend möchten wir noch erwähnen, dass der Park wahnsinnig schön und im Herbst absolut sehenswert ist. Eine halbe Stunde später erreichten wir unsere heutige Lodge, unser Kanuausflug hatte sich leider erledigt. Obwohl wir heute nochmal einen atemberaubenden Herbsttag mit 25 Grad hatten. Abgeschlossen haben wir unser Thanksgiving auf der Sonnenterasse eines kleinen Pubs. Bei Pub Burger, Chips und Salat genossen wir den Sonnenuntergang im Freien bei immer noch 23 Grad.... 

Unvergleichbares Montreal

Montag, 12.10.2015

Da wir gestern so fasziniert von Montreal und seinem Flair waren, entschieden wir uns diesen Tag in der Millionenstadt zu verbringen. Über unser französisches Frühstück am Morgen freuten wir uns sehr, da das amerikanische Frühstück langsam lästig wurde. :) Dann ging es das 30 kilometerlange, unterirdische Shoppinglabyrinth namens Ville Souterraine. Dieses besteht aus über 2000 Läden, von denen wir vielleicht 100 gesehen haben. ;) Völlig irre! Als ob die oberirdische Rue Ste. Catherine (Ebenfalls eine Shoppingstraße) nicht schon genug zu bieten hatte. Neben den Place du Canada bestaunten wir heute auch einige Kirchen, welche hier wesentlich größer und pompöser sind. Weiter ging's auf den Mont Royal, der Berg der Montreal seinen Namen gab. Hier hatten wir eine Wahnsinnsaussicht über die ganze Stadt! Da wir gestern die Notre-Dame nur von außen sahen, konnten wir es uns heute nicht nehmen lassen, diese von Innen zu sehen. Eine unglaublich, riesige und wunderschöne Basilika. Wir waren mehr als begeistert...! Unsere kleine Sightseeing Tour schlossen wir mit einem Besuch im Casino von Montreal ab. Die Ausweiskontrolle hatten wir hier, holter die polter, übersehen und standen mitten im Geschehen, so schnell konnten wir gar nicht schauen. :) Nachdem wir unsere geschenkten 5 canadischen Dollar verprasst hatten, gings zurück zum Auto und auf den TransCanada Highway nach Ottawa. Nach zwei schnellen Stündchen erreichten wir unser Hotel mitten in Downtown. Jetzt kommen wir gerade vom Byward Market dort hatten wir ein leckeres Steakhouse entdeckt und nun werden Pläne für morgen geschmiedet, da es nochmal in einen Nationalpark geht ... 

 

Von Kingston in den Bundesstaat Quebec

Sonntag, 11.10.2015

 Heute war mal wieder ein sehr aktiver Tag. Am Morgen sind wir ein bisschen durch Kingston geschlendert, da uns die Sonne wach gekitzelt hat. Dabei entdeckten wir einen Farmers Market auf dem Marktplatz vor dem Rathaus. Dieser hatte neben Ahornsirup, frischen Blumen und Käse auch ganz viel frisches Obst & Gemüse zu bieten. Bei einem Farmer kauften wir ein wenig Obst für die Weiterreise, frische Äpfel sind schon etwas leckeres. Danach packten wir unsere Sachen und schauten die anderen Sehenswürdigkeiten an. Neben dem Sitz des ersten Premierminster entdeckten wir auch Maritime Museum am Hafen. Außerdem fuhren wir ebenfalls zum Militärcollege; sehr interessant und wahnsinnig groß das ganze Gelände. Anschließend gings auf den Highway nach Montreal. Auf der Fahrt dort hin entschieden wir uns, als erstes den Parc du Olympique & den Jardin botanique de Montreal zu besuchen. Da diese beiden Attraktionen ziemlich außerhalb von Montreal Downtown liegen. Hier verbrachten wir fast den ganzen Nachmittag im Chinese, Japenese & Alpine Garden. Im Greenhouse, welches ebenfalls im botanischen Garten liegt, gabs es neben den vielen exotischen Obstbäumen, Orchideen, Kaktussen & Bonsai Bäumchen auch eine Halle mit vielen bunt verzierten Kürbissen. Diese haben Kinder im Alter von 3 bis 17 Jahren in der Schule gestaltet. Voll süß. :) 

Dann machten wir uns auf den Weg nach Downtown. Hier wollten wir noch in die berühmte Basilique Notre-Dame de Montreal anschauen. Leider wurde uns der Blick ins Innere verwehrt... Daraufhin checkten wir im Hotel ein und gingen zum Abendessen. In unserer Burgerbar ging es wieder rund, dank des Nationalsport Kanadas - Eishockey. Nun sind wir ziemlich kaputt von diesem Tag, jedoch völlig begeisert von der wunderschönen Stadt Montreal ...

Rießenkürbis Farmers Markt

Lake Ontario

 

Mini-Jetlag & das Home of Canada's First Prime Minister - Kingston

Samstag, 10.10.2015

Nachdem wir gestern erst um 2 Uhr ins Bett gekommen sind, hazten wir es heut Früh schwer zur gewohnten Zeit aus dem Bett zu kommen. So ein kleiner Mini-Jetlag ärgerte uns den ganzen Vormittag. Es sind halt doch 3 Stunden... Nachdem wir versucht hatten, das Highway System von Toronto zu verstehen, ging es weiter nach Kingston. Eine kleine, sehr süße Stadt am Lake Ontario. Unser Hotel befindet sich fast direkt am See, so entschlossen wir uns für eine kleine Erkundungstour. Danach zog es uns mal wieder in ein Outlet, dass wir beim Herfahren entdeckt hatten. Hoffentlich verzeiht uns das unsere Kreditkarte :) Nach einem gemütlichen Abendessen geht es jetzt ins Bett :) Bis Morgen ..

Von Vancouver nach Toronto...

Samstag, 10.10.2015

Den heutigen Morgen verbrachten wir noch ein bisschen in Vancouver im Stanley Park, bis wir uns mittags auf den Weg zu Flughafen machten. Da unser Flug erst um 15:00 Uhr ging und wir schon um 11 Uhr aus Vancouver heraussen waren, entschlossen wir uns für einen kleinen Stopp im Outlet :) Ach ja, ein absoluter Traum einer jeden Frau.... So viele Geschäfte und sooo viele Prozente. :) Leider mussten wir um halb 1 doch die Fliege zum Flughafen machen... Das mit dem Check-In klappte nicht so wie wir uns das vorstellten und allgemein geht das hier irgendwie alles anders. Kurz drauf saßen wir dann doch im Flugzeug nach Toronto. Nach einem turbulenten Start und einer schwungvollen Landung sind wir jetzt samt unserem neuen Auto im Hotel in Toronto eingecheckt. ... Juhuu endlich Bett!! 

Im Stanley Park - Skyline von Vancouver

Bei strömenden Regen in Vancouver

Donnerstag, 08.10.2015

Das Wetter meinte es heute nicht gut mit uns.. Eigentlich wollten wir uns ein Fahrrad leihen und die Stadt erkunden, leider wurde daraus nichts, weil es von der Früh weg aus vollen Eimern schüttete. Also entschlossen wir uns bei unserem Starbucks Frühstück für die Touri Methode, der gute alte Hop On Hop Off Bus. Als wir die Tickets gekauft hatten, durften wir erstmal 45 minuten auf den ersten Bus warten.. Das geht ja schon gut los dachten wir uns. Erklärung hatte der Busfahrer keine für uns und als eine Ehepaar einstieg und sich genauso beschwerte wie wir, wurde der Busfahrer zum Mäuschen. Wir entschieden uns bis zur Robson Street zu fahren und den Tag beim Shopping zu genießen. Wenn der Bus halt auch dort gehalten hätte.. Ja Pustekuchen, am Hafen hat er uns dann irgendwo rausgelassen und von dort aus durften wir bei strömenden Regen zu unser eigentlichen Ausstiegestelle laufen. Naja als wir dann unsere Shoppingstraße erreicht hatten, schlenderten wir gemütlich an den kunterbunten Läden vorbei. Natürlich durfte ein 2 stündiger Aufenthalt bei Victoria's Secret nicht fehlen ;) Ein absolutes Frauenparadies, die Männer waren glücklich über Ihre Handyakkus..... Beim Kofferpacken am späten Nachmittag, kämpfen wir dann schon ein bisschen.. Jetzt sind die Koffer jedenfalls zu und morgen gehts nach Toronto :) Vorher wird jetzt der Sieg von den Canucks gefeiert.... :) Und ein paar Cocktails auf die Rundreise im Westen!! 

Von der Insel auf das Festland nach Vancouver

Mittwoch, 07.10.2015

Leider mussten wir heute früh Vancouver Island verlassen. Wir werddn die Wellen vermissen... Mittags gings auf die Fähre nach Horseshoe Bay. Nachdem wir unser Hotel gefunden hatten, welches sich direkt an der Promenade befindet, schlenderten wir am Strand entlang nach Downtown. Weiter ging's in die Robson Street zum bummeln, naja bei Victoria's Secret kann wohl keine Frau nein sagen, so wurde uns dieser Laden ein bisschen zum Verhängnis.... Später haben wir uns dann noch mit ein paar Bekannten, die wir ebenfalls in Banff getroffen hatten, zum Abendessen verabredet. Den Abend ließen wir in der Cactus Bar am Beach mit Bier und Cocktails ausklingen... 

Mal schauen was uns diese Metropole morgen zu bieten hat... :) 

Die Promenade

Surfen, surfen und nochmal surfen !!

Dienstag, 06.10.2015

Was für ein Wahnsinnstag am Long Beach in Tofino.. Unser amerikanisches Frühstück hatte es ganz schön in sich, so meldeten wir uns um 10 Uhr zu einem Surfkurs an. Nachdem wir es beide geschafft hatten in den verflixten Neoprenanzug rein zu kommen, gings gleich mit Surfboard an den Strand. Nach ein paar Grundlagen, Tricks & Kniffs, die unser Surflehrer uns mit auf dem Weg gab, standen wir wenig später bis zum Bauch im Wasser und warteten auf die perfekte Welle. Eigentlich hörte es sich einfach an, aufs Board legen, paddeln und dann Gleichgewicht halten. Leichter gesagt als getan :) Aber von Mal zu Mal klappte es besser,... Nach 3 Stunden waren wir völlig am Ende, ob man es glaubt oder nicht, hier braucht man einiges an Kraft. Obwohl das bei jedem Surfer sonst immer federleicht aussieht. Nach einer kurzen Stärkung ging es am Nachmittag nochmal aufs Surfbrett. Hier genossen wir die letzten Sonnenstrahlen bis wir uns in den heißen Pool verabschiedeten. Tiefenentspannt und völlig fertig gehts jetzt ab ins Bett.... :) 

Surfen, surfen... ..und nochmal surfen!

Auf dem Sea-to-the-Sky Highway ans Meer

Montag, 05.10.2015

Heute Morgen genossen wir unser Frühstück von Starbucks in der Sonne im wunderschönen, noch ruhigen, Whistler... :) Danach schlenderten wir durch das olympische Dorf vorbei an den den Läden wie Patagonia, North Face und Quicksilver.. Da hier ebenfalls am Sonntag gearbeitet wird, verschoben wir unsere Weiterfahrt nach Vancouver Island auf Mittag. Natürlich gingen wir nicht mit leeren Händen zurück ins Hotel. Als wir unsere Sachen gepackt hatten, machten wir uns auf den Weg nach Horseshoe Bay zum Ferry Terminal. Eine Stunde lang genossen wir den Sea-to-the-Sky Highway entlang der Coast Mountains und demPazifik, wundervolle Farben und eine sehr beeindruckende Landschaft. Eine Mischung aus Cote d'Azur und Südtirol.. :) Wir hatten ziemlich viel Glück und erwischten die Fähre um 13 Uhr nach Naniamo. Von Horseshoe Bay tuckerten wir dann 1 1/2 Stunden mit der BC Ferries nach Vancouver Island. Dann ging es 3 Stunden quer über die Insel nach Tofino... Angekommen in unserer Lodge waren wir mehr als begeistert, direkt am Strand befand sich unser Resort. Ein kilometerlanger feiner Sandstrand, an dem sich nur ein paar Surfer rumtrieben und auf die perfekte Welle warteten. Absolut traumhaft! Koffer & Taschen landeten ziemlich schnell im Zimmer, um danach auf der Terasse ein Glas Wein & Bier bei einem wunderschönen Sonnenuntergang zu genießen! Ein kleiner Strandspaziergang rundete das Ganze ab :) Die absolute Krönung des Tages war trotz alledem das Abendessen. Ein perfekt gebratenes Lachsfilet auf feinste Art garniert -versehen mit einem frisch geräuchertem Lachs on Top!! Absolut geniale Kreation! Dafür würden wir jedes Steak liegen lassen,... Jetzt träumen wir erstmal wieder von Bären, Lachs & Co. und melden uns morgen wieder aus Tofino... :) 

Whistler Hafen von Horseshoe Bay Sonnenuntergang in Tofino <3 Long Beach Lodge Resort

Welcome to Whistler

Sonntag, 04.10.2015

Nach einem sehr interessanten Frühstück ging es von unserer Ranch in Richtung Whistler.. Der Sea-to-the-Sky-Highway machte seinem Namen alle Ehre,.. Vorbei an Seen und Flüssen über die Coast Mountains bis ins olympische Dorf. Eine gefühlte Ewigkeit fuhren wir auf und ab und Kurve für Kurve. Mittags erreichten wir dann unser Ziel und waren sehr erstaunt über das sehr lebhafte Dorf. Kann man ein bisschen mit Ischgl vergleichen, die ganze Shoppingmeile hatte mehr Sport- und Outdoorläden als Souvenirshops, welchr wir gewohnt waren. :) Bei strahlendem Sonnenschein genossen wir erst einmal unser Mittagessen mit Wein & Bier, danach ging es weiter zur Peak to Peak Gondola, hoch hinaus auf den Whistler Mountain und weiter auf den Blackcomb Peak, eine Wahnsinns-Aussicht bei absolut genialem Wetter! Natürlich durfte dann ein kleiner Bummel durch die Innenstadt nicht fehlen, der ebenfalls erfolgreich abgeschlossen wurde. Von Salomon über Spider bis zu Patagonia hier fehlte es an nichts... Gleich mal eingedeckt mit dem neusten Trend für den Winter. :) Morgen liegt ein anstrengender Tag vor, also wünschen wir Euch eine gute Nacht... :) 

Traumhaft... Besondere Vorsicht ... Auf dem Weg nach Whistler Genießen .... Schlendern durch die Stadt... Unsere geniale Aussicht...

Erster Regentag in Kanada

Samstag, 03.10.2015

Eigentlich hatten wir am Vortag beschlossen heute morgen vor dem Frühstück Kanu zu fahren, aber leider machte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Unser erster Tag ohne Sonne, mit Regen in Kanada, waren wir gar nicht gewohnt, nach diesen tollen Tagen..:) Also entschlossen wir uns für ein entspanntes, ausgiebiges Frühstück und verbrachten den Vormittag in unserer Lodge beim Lesen und Lernen, da wir erst um 11 Uhr auschecken mussten. Eigentlich wollten wir heute zu den Lachsen, des Adams River, aber wir entschieden uns auf dem Weg nach Kamloops, für eine Shoppingtour in der Aberdeen Mall, da das Wetter sich leider nicht besserte. Viel mehr gibt es über heute nicht zu berichten. Morgen geht es weiter nach Whistler.. Wir sind gespannt, was uns im Olympischen Dorf erwartet... 

Auf dieser Seite werden lediglich die 30 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.

 

Autor

Hallo mein Name ist Kathrin und ich werde bald eine längere Zeit in dem Land Neuseeland verbringen. Ihr könnt gerne meine Blogeinträge kommentieren oder mich über das Kontaktformular anschreiben.

Übersichtskarte

Archiv

Oktober 2016
September 2016
Oktober 2015
September 2015
Oktober 2014
September 2014